Google kündigt Game Streaming Plattform Stadia an

Stadia kommt 2019 und erlaubt es den Nutzern Spiele in 4K und 60fps zu streamen. Der Input Lag soll gering sein, benötigt aber eine schnelle Internetverbindung. Dazu gab es bereits letztes Jahr einen betatest mit project Stream, bei dem Nutzer Assassins Creed Odyssey in Google Chrome spielen konnten. Der Test war wohl sehr erfolgreich. Stadia soll noch robuster und umfassender werden.

Es hat einige neuartige Features die insbesondere auf die Vernetzung von Content Creators auf Youtube und den Zuschauern und Gamern abzielt, beispielsweise das Teilen von Safestates im Internet oder der Direkteinstieg ins Spiel direkt von Youtube. Wer gerne streamt soll mit dem Dienst ebenfalls besser wegkommen, da Stadia es erlaubt den Gamestream direkt vom Google Server in 4k Auflösung an Youtube zu senden, während man selbst das Spiel in 4k Auflösung vom Server empfängt. Ein anderes Feature ist die Integration des Google Assistenten, durch den man schnell unkompliziert Hilfe in Spielen erhalten kann. Auch im Multiplayer soll es Verbesserungen geben, so sollen alle Teilnehmer eines matches den gleichen geringen lag besitzen, da die Berechnung vom Google Server ausgeführt und an alle Spieler gleichzeitig gesendet wird.
Die Spieleentwickler haben auch mehr Möglichkeiten, beispielsweise die Nutzung von fast grenzenloser Hardwarepower in der Google Cloud oder exklusive achine Learning Tools, die die Spieleentwicklung vereinfachen.

Auf den Service kann man von fast jedem Device zugreifen, ob Handy, Tablet oder PC. Dabei kann man auch jeden erdenklichen Controller nutzen. Google bringt jedoch auch einen eigenen Stadia Controller heraus, welcher eine WLAN Verbindung enthält und mit dem man Safestates zwischen verschiedenen Devices teilen kann um direkt woanders weiterspielen zu können.

Google hat angekündigt eigene First Party Games durch ein eigenes Spielestudio entwickeln zu lassen, aber auch anderen Studios Support für die Nutzung der Plattform zu bieten.

Viele Aspekte sind aber noch unbekannt und geben Grund für Skepsis. Z.B. wurde noch kein Preis genannt und was für eine Art Internetverbindung man braucht.

Wer die Stadia Präsentation sehen will, kann das hier tun:

Weitere passende Beiträge:

2 Gedanken zu “Google kündigt Game Streaming Plattform Stadia an”

  1. Und sie nehmen sich das Design des PS Controllers her. Na dann. :z

    Schnelle Internet Verbindung hin oder her… Ich habe bei solchem Streaming noch nie irgend eine konkrete Angabe gesehen. Haben wir so schnelles Internet überhaupt im Neuland?

    Rentiert sich das dann überhaupt, wenn das manche Länder gar nicht und nur ein Teil aus anderen Ländern diesen Dienst überhaupt benutzen kann?

    Und Latenz nervt. Egal, wie hoch sie ist. Da erinnere ich mich noch an das GameOne Video von dem einen Killzone. :D

Schreibe einen Kommentar